Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pastoraler Raum Bernkastel-Kues

Am 01. Januar 2022 hat Bischof Stefan Ackermann den neuen „Pastoralen Raum“ Bernkastel Kues errichtet. Diese völlig neue Struktur löst die diözesane Gliederung in Dekanaten ab. Die Aufgabe des Pastoralen Raums ist in erster Linie, die Ergebnisse der Synode Wirklichkeit werden zu lassen. Es geht darum, neue verbindliche Strukturen des Zusammenarbeitens zu entwickeln, netzwerkartig die Menschen in diesem Raum zu verbinden und so einen guten Rahmen für alte und neue Orte von Kirche zu entwickeln. Der Rahmenordnung für den neuen „Pastoralen Raum“ ist bewusst offen gestaltet, um individuell auf die Bedürfnisse und Erfordernissen vor Ort eingehen zu können.

Pastoraler Raum und Bistum

Auftrag des Bischofs ist es, unter den gewandelten gesellschaftlichen und innerkirchlichen Entwicklungen, katholische Kirche vor Ort zukunftsorientiert zu gestalten. Die Bistums-Synode hat dafür den Weg gewiesen.
Vier Perspektivwechsel sollen die Arbeit im neuen „Pastoralen Raum“ prägen:

  • Den Einzelnen in seiner Lebenswelt verstehen und wertschätzen – Vom Einzelnen her denken. Dem Anderen etwas zutrauen und seine eigenen Fähigkeiten einbringen - Charismen vor Aufgaben.

  • Neue Formen der Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Pfarrgemeinden ausprobieren - Weite pastorale Räume einrichten und netzwerkartige Kooperationsformen verankern.

  •  Gegenseitiges Zuhören und voneinander Lernen im Haupt- und Ehrenamt – Synodale Prinzip

    Dies wird auch in der Leitung des neuen pastoralen Raumes deutlich. Ganz bewusst sendet der Bischof ein Dreierteam aus verschiedenen Berufsgruppen und Berufswelten.
    Für den „Pastoralen Raum“ Bernkastel Kues sind dies Roland Hinzmann, Pastoralreferent, Peter Klauer, Priester und Martin Schmitz, Diplomkaufmann. Gleichberechtigt stehen sie allen Hauptamtlichen, Ehrenamtlichen und den verschiedenen innerkirchlichen und kommunalen Gruppen und Einzelpersonen als Ansprechpartner zur Verfügung. Nach und nach werden sie auch verschiedene Verwaltungsaufgaben übernehmen und so auch Räume für kirchliches Handeln erhalten und neue öffnen. Das neue Leitungsteam freut sich auf die Begegnungen mit ihnen und steht als Ansprechpartner und Unterstützung zur Verfügung.