Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anmeldung Taizé vom 21. bis 28.08.2022

Aktionstag der KJG LoKoMo

Der Inhalt des Projektes war die Aufwertung des Freundschaftsweges zwischen den Ortschaften Longkamp, Kommen und Monzelfeld unter Berücksichtigung der internationalen Kinderrechte.

Mit Unterstützung der drei Gemeinden, zahlreichen Firmen und vieler Menschen aus der Bevölkerung konnte das Projekt damals erfolgreich umgesetzt werden. Nun, nach drei Jahren, war es an der Zeit verschiedene Dinge an den Stationen zu erneuern. Teilweise gab es wetterbedingte "Schäden", leider gab es aber auch unverständliche, rücksichtslose Zerstörungen.

Im Leitungsteam der KjG-LoKoMo beschloss man daher, in diesem März die "Renovierungsaktion" durchzuführen. Sechzehn junge Menschen aus den drei Pfarreien machten mit und brachten den Kinderrechtepfad wieder auf Vordermann. Zwar fehlen noch einige Schilder, die ergänzt werden müssen, aber es bietet sich bereits allen Besucher*innen ein schönes Erlebnis bei der Erkundung des Kinderrechtepfades.

 

 

Ferienwoche Longkamp - Rückblick und Ausblick

Mit viel Freude starteten wir vor gut einem Jahr die Vorbereitungen für die 9. FeWoLo im Sommer 2020, aber wir mussten dann im März 2020 feststellen, dass es für uns nicht möglich war eine Ferienfreizeit vor Ort zu veranstalten. So entstand die FeWoLo Corona Edition 2020 #stayathome#kunterbunt. Unter dem Motto #kunterbunt brachten wir die FeWoLo jedem „FeWoLo-Kind“ nach Hause. Für jedes der circa 65 „FeWoLo-Kinder“ packten wir ein Paket, das alles enthielt, was man für eine gelungene FeWoLo halt so braucht. Neben Bastelanleitungen, dem entsprechendem Material, leckeren Rezeptideen für jeden Tag und vielem mehr, enthielt das FeWoLo Paket auch ein exklusives FeWoLo-Heft. Damit konnte man sich kreativ sowie körperlich austoben, knobeln oder sich musikalisch inspirieren lassen. Außerdem ermöglichte es, dass sich alle Betreuer*innen dieser besonderen Ferienfreizeit bei den Kindern selber vorstellen konnten. Dank moderner Kommunikationswege gab es auch für die Betreuer*innen und die Kinder die Möglichkeit sich mit der eigenen FeWoLo-Gruppe während der Woche jeden Tag auszutauschen. Der Abschluss war ein Stationenweg in und um Longkamp herum, der allen Beteiligten - mit Abstand - fast die meiste Freude bereitete. Neben viel positiver Resonanz, vielen Bildern und Eindrücken, nahmen wir aus dieser besonderen FeWoLo zusätzlich mit, dass auch mit Social Distancing Ferienfreizeit möglich ist, auch wenn es nicht so schön ist wie ohne.